Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Heilig behütet
 

Auf und Zu

0

Urban&Anders wird eine Weinbar für Jedermann

Foto: Urban&Anders
Foto: Urban&Anders
Ungefähr vier Monate ist es her, dass der Burgermeister seinen Laden auf Dreieichstraße dicht machte. Nun nimmt die Baustelle im Inneren langsam Form an, eine Weinbar soll es werden.
Seit November ist Stephan Prinz Pächter des Ladengeschäfts in der Dreiechstraße 20. Zur Zeit wird noch viel gewerkelt und gerade eine Theke aus Beton eingebaut. Die Grundsanierung sei nötig gewesen. „Ich wollte erst ein paar Dinge übernehmen, aber leider hat sich der Geruch über die Jahre sehr festgesetzt“, sagt Prinz. Fast acht Jahre lang befand sich dort der Burgermeister. Die Auslösung aus dem Pachtvertrag durch Prinz, sowie ein ohnehin bald ausgelaufener Mietvertrag und der Wunsch des Vermieters keinen Imbiss mehr in seinen Räumlichkeiten zu haben, sorgten laut eines Facebook-Posts seitens Burgermeister dafür, dass im Oktober Schluss war.

Prinz war vorher als Betriebsleiter in der Gerbermühle tätig, jetzt möchte er sich ganz seiner Weinbar Urban&Anders widmen und auch selbst viel im Laden stehen. Mit der Weinbar verwirklicht er eine Idee, die für ihn schon einige Jahre existierte. „Ich bin sehr weinaffin und schon eine ganze Weile auf der Suche nach einer geeigneten Location“, begründet er sein Vorhaben. Es solle nicht zu „nerdmäßig“ werden und für Jedermann zu moderaten Preisen die passende Weinbar sein. „Urban&Anders soll auch für das Weinschörlchen nach dem Feierabend geeignet sein. Die Hemmschwelle für Leute, die einfach nur mal ein Glas Wein trinken wollen, soll nicht zu hoch sein.“

Neben 110 unterschiedlichen Weinen aus Italien, Frankreich und Deutschland werden unterschiedliche Aperitifs, sowie Oliven und Bruschetta angeboten. Eine vollausgestattete Küche existiert im Urban&Anders ebenfalls, diese soll aber nicht von Anfang an zum Einsatz kommen. Nicht geben werde es Getränke von Coca Cola, Red Bull und der Nestlégruppe, erklärt Prinz. Einerseits aus Überzeugung, andererseits weil die Marken für ihn nicht in eine Weinbar passen.

Die Einrichtung wird schnörkellos mit einem klaren Konzept und leichten Farben, um den ganzen Laden möglichst hell wirken zu lassen. Der Name bezieht sich auf Sankt Urban, den Schutzheiligen des Weinstocks und der Winzer. „Deshalb auch der Bischofsstab im Logo“, sagt er. Ein Termin für die Eröffnungsfeier ist momentan noch nicht in trockenen Tüchern. Prinz hofft, dass es Ende Februar bereits so weit ist. „Eine große Party wird es nicht geben, lediglich ein entspanntes Get-together“, so Prinz.

Urban&Anders, Sachsenhausen, Dreieichstraße 20, Tel. 60625640, Mo-So ab 14:30 Uhr
 
11. Februar 2019, 17.34 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Vom Ostend auf die Kaiserstraße
0
Dicke Butz zieht ins Bahnhofsviertel
Das Restaurant Dicke Butz hat das Union-Gelände verlassen und ist ins Bahnhofsviertel gezogen. Das Craft-Beer- und Smoker-Konzept wechselt in die Kaiserstraße 53. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Café Utopia im Großen Hirschgraben
0
Eggs Benedict vor Goethes Rosengarten
Zwischen Goethehaus sowie den kommenden Attraktionen Romantikmuseum und Volksbühne hat das Café Utopia eröffnet. Dort gibt es Frühstück und Lunch, lokale Traditionsküche sowie Kaffee und Kuchen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Café Utopia
 
 
Gastronomischer Zuwachs für die Fressgass'
0
Pino Ficheras neues Baby
Das neue Konzept von Thai & Turf-Betreiber Pino Fichera steht in den Startlöchern. Im ehemaligen Garibaldi nahe der Fressgass' möchte er ab Ende Februar italo-amerikanische Fusionsküche bieten. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Jan Hoffmann übernimmt Villa Philippe
0
Der Hoffmann geht nach Kronberg
Bis Ende 2019 kochte Jan Hoffmann im Weingarten feine Küche. Nun zieht es den vegetarischen Sternekoch nach Kronberg. Gemeinsam mit Karl Martin Hohmann möchte er im März das „Hoffmann“ in der ehemaligen Villa Philippe eröffnen. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Jan Hoffmann
 
 
Café Paris auf der Fressgass‘ hat geschlossen
0
Au revoir, Café Paris
Nach knapp 15 Monaten hat das Café Paris wieder geschlossen. Die Betreiber klagen über großen Personalmangel in der Branche und wollen sich nun auf ihren ersten Betrieb in Kelkheim konzentrieren. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Paris
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  119