Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Haferkater am Hauptbahnhof
 

Auf und Zu

1

Eine Ode an den Haferschleim

Foto: sie
Foto: sie
Der Frankfurter Hauptbahnhof wird nicht nur von zahlreichen Passanten frequentiert, auch bei den gastronomischen Angeboten herrscht ein reger Wechsel. Nun hat das Berliner Start-Up Haferkater eröffnet und versorgt mit kreativen Porridge-Schüsseln.
Porridge heißt es in Schottland, Oatmeal in den USA, Haferbrei oder -schleim in Deutschland. Was hierzulande lange Zeit eher mit Krankheits-Essen und wenig Genuss in Verbindung gebracht wurde, ist in anderen Ländern fester Bestandteil der Frühstücksauswahl. Wie bei Apfelwein, Cider & Co. gibt es auch hier länderspezifische Unterschiede, doch die Basis ist überall gleich: Hafer, Wasser und Salz.

Genau diese drei Komponenten kommen auch in das Porridge von Haferkater. Das Start-Up wurde im September 2014 von drei Berlinern gegründet, die daraufhin in Friedrichshain das womöglich erste Porridge-Café Deutschlands eröffneten. Inzwischen gibt es drei Filialen in der Hauptstadt, eine in Bonn, eine in Köln und nun auch eine in Frankfurt. Direkt im Hauptbahnhof, in der Nähe von Gleis 4 und 5, setzt man hier auf das Mitnehmen der Speisen, Sitzplätze gibt es entsprechend der Lage und dem Pendler-Publikum keine.

Das Porridge gibt es dort in unterschiedlichen Versionen, der klassische Haferbrei wird durch verschiedene Toppings ergänzt. So gibt es den Bärenkater mit Gojibeeren, Cranberries und Akazienhonig, und den sogenannten Naschkater mit dunkler Schokolade und Bananen. Insgesamt gibt es sieben Versionen in jeweils zwei Portionsgrößen. Neben Porridge füllen auch herzhafte Salate die Schüsseln, dazu gibt es Wraps, Kaltgetränke und Kaffee.

Haferkater, Bahnhofsviertel, Am Hauptbahnhof, Mo–So 6–22 Uhr
 
11. Juli 2019, 10.00 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Ronald M. Filkas am 11.7.2019, 22:49 Uhr:
Porridge ist in Großbritannien keineswegs nur in Schottland bekannt, sondern mindestens auch in England, und besteht keineswegs nur aus Haferflocken, Wasser und Salz! Haferflocken werden in etwas Wasser und nur einer Prise Salz kurz aufgekocht, bis ein Brei entsteht. In eine kleine Schüssel gefüllt, kommt aber noch ein Schuss Milch und eine Prise Zucker obendrauf. Da das (erste) englische Frühstück nur karg ist (Tee, eine Scheibe Toast mir Organgenmarmelade und ein Glas Orangensaft), ist das eine durchaus nahrhafte Grundlage. Das eigentliche „englische Frühstück“ mit Würstchen, Bacon, Eiern, eventuell noch Bohnen usw., kommt dann oft erst später.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Neues Restaurant im Seehotel Niedernberg
0
Vitalküche bei Elies
Das "Dorf am See" bei Aschaffenburg hat die Corona-Zwangspause genutzt, und ein neues Restaurant-Konzept an den Start gebracht. Im Elies soll es gesunden und nachhaltigen Genuss geben. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Seehotel Niedernberg
 
 
Ein Frankfurter Klassiker verschwindet, ein anderer taucht wieder auf. Im März musste Martin Kofler sein La Cigale nach neun Jahren aufgeben. Nun hat an dieser Stelle das im Januar geschlossene Fujiwara wiedereröffnet. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Zweiter Standort von Müllers auf der Rü
0
Nelson Müller eröffnet auf Burg Schwarzenstein
Auf Burg Schwarzenstein wurde bereits ein Nachfolger für Nils Henkel gefunden. Bereits am 10. Juni eröffnet Nelson Müller an einer der schönsten Terrassen des Rheingaus seine Brasserie „Müllers auf der Burg“. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: Mario Andreya
 
 
 
Die beiden Schwestern Jennifer und Nathalie Dienstbach geben ihr Bistrot in Wiesbaden auf. In Fünf Wochen wird geschlossen, danach soll ein exklusiver Liefer- und Abholservice folgen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wie jetzt bekannt wurde, hat Burg Schwarzenstein sich bereits Ende März von Nils Henkel und Team getrennt. Damit schließt eines der besten Restaurants Hessens, vielleicht sogar Deutschlands. (Update) – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Wonge Bergmann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  122