Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Glutamatfrei vom Thai
 

Auf und Zu

0

Kaimug Absolut Thai expandiert nach Frankfurt

Foto: Kaimug Absolut Thai
Foto: Kaimug Absolut Thai
Am Freitag feierte Kaimug Absolut Thai Eröffnung im Westend. Bereits seit 2003 kommen Münchener in den Genuss von „unverfälschter Thai-Küche“. Nun expandiert Betreiber Bernd Ungewitter in die Mainmetropole.
Bernd Ungewitter ist ein Selfmademan. Ganz ruhig erzählt der bescheidene Gastronom, dass er großen Wert auf qualitativ hochwertige Zutaten legt, die glutamatfrei sind. „Deshalb sind meine Gerichte auch 1 bis 2 Euro teurer, als beim herkömmlichen Asiaten. Wichtig ist mir auch, dass ich meinen Angestellten anständige Löhne zahle. Wenn der Betrieb ein großes Plus abwirft, dann gibt es eine Prämie für meine Mitarbeiter“, sagt Ungewitter, der nicht mit dem Erfolg seines Geschäftsmodell protzen möchte. Um die Qualität seiner Zutaten zu sichern, bezieht er diese von einer eigenen Produktionsstätte in Thailand. Es sei schwierig, von thailändischen Herstellern zu erwarten, ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe zu produzieren. So kam es zur Gründung der eigenen Produktionsstätte. „Ich bürge dafür, dass unser Essen garantiert glutamatfrei ist“, verspricht Ungewitter.

Vor 21 Jahren fing Bernd Ungewitter ganz klein an, mit einem Foodtruck, den man damals, in den späten Neunzigern noch Imbisswagen nannte. In einem Münchener Gewerbegebiet stand er und bot seine authentische Thai-Küche an. 2003 eröffnete er dann sein erstes Restaurant in München. Zuvor lebte der Elektronik-Meister zwei Jahre lang in Thailand, wo er Sprache und Küche kennenlernte und einen kleinen Gasthof unterhielt. Mittlerweile betreibt er sein Thai-Konzept an 27 Standorten, darunter auch kleinere Thai-Counter in Kantinen. Jüngst dazu gekommen ist das Frankfurter Restaurant auf der Bockenheimer Landstraße. Ab März 2018 wird es in der Markthalle im Hauptbahnhof auch einen Stand geben.

Kaimug Absolut Thai, Westend, Bockenheimer Landstraße 59, Tel. 15342971, Mo–So 8–11 Frühstück, 11-22 Uhr reguläre Küche
14. November 2017
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Das Restaurant Troja eröffnet in den Räumlichkeiten des ehemaligen Bistros Sahin. Jetzt werden hier Spezialitäten aus dem Nahen Osten zu erschwinglichen Preisen angeboten. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: CC0 1.0
 
 
Chefin steht selbst am Herd
0
Feine Thai-Küche auf der Berger Straße
Im ehemaligen Gickelschlag soll Anfang August das Silk Thai eröffnen. Mit traditioneller thailändischer Küche und einer üppiger Bar will sich Inhaberin Amonchit Nilmat auf der Berger Straße beweisen. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: kas
 
 
Marie Lou neben der kleinen Anna
0
Ein Wohnzimmer im Gallus
Im „Marie Lou“ bei Antje Gutenstein soll man essen wie bei Freunden im Wohnzimmer. Gutenstein betreibt die „kleine Anna“ direkt nebenan. – Weiterlesen >>
Text: Malena Kettler / Foto: Malena Kettler
 
 
 
Ein Kurztrip an die französische Riviera
0
La Maison du Pain zieht in die MyZeil
La Maison du Pain plant für die erste Hälfte 2019 einen Flagship-Store im neu gestalteten Food Court der MyZeil. Das Lokal soll durch seinen neuen Stil südfranzösisches Flair in das Shoppingcenter bringen. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: La Maison du Pain
 
 
Essen wie bei der griechischen Mama – das will Manuela Merbert den Frankfurtern in ihrem neuen Restaurant näher bringen. Mit ihrer Taverna Serres ist sie auf den Oederweg ins ehemalige Wanners gezogen. – Weiterlesen >>
Text: iyo / Foto: CC BY 2.0 / Geoff Peters
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  101