Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Glutamatfrei vom Thai
 

Auf und Zu

0

Kaimug Absolut Thai expandiert nach Frankfurt

Foto: Kaimug Absolut Thai
Foto: Kaimug Absolut Thai
Am Freitag feierte Kaimug Absolut Thai Eröffnung im Westend. Bereits seit 2003 kommen Münchener in den Genuss von „unverfälschter Thai-Küche“. Nun expandiert Betreiber Bernd Ungewitter in die Mainmetropole.
Bernd Ungewitter ist ein Selfmademan. Ganz ruhig erzählt der bescheidene Gastronom, dass er großen Wert auf qualitativ hochwertige Zutaten legt, die glutamatfrei sind. „Deshalb sind meine Gerichte auch 1 bis 2 Euro teurer, als beim herkömmlichen Asiaten. Wichtig ist mir auch, dass ich meinen Angestellten anständige Löhne zahle. Wenn der Betrieb ein großes Plus abwirft, dann gibt es eine Prämie für meine Mitarbeiter“, sagt Ungewitter, der nicht mit dem Erfolg seines Geschäftsmodell protzen möchte. Um die Qualität seiner Zutaten zu sichern, bezieht er diese von einer eigenen Produktionsstätte in Thailand. Es sei schwierig, von thailändischen Herstellern zu erwarten, ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe zu produzieren. So kam es zur Gründung der eigenen Produktionsstätte. „Ich bürge dafür, dass unser Essen garantiert glutamatfrei ist“, verspricht Ungewitter.

Vor 21 Jahren fing Bernd Ungewitter ganz klein an, mit einem Foodtruck, den man damals, in den späten Neunzigern noch Imbisswagen nannte. In einem Münchener Gewerbegebiet stand er und bot seine authentische Thai-Küche an. 2003 eröffnete er dann sein erstes Restaurant in München. Zuvor lebte der Elektronik-Meister zwei Jahre lang in Thailand, wo er Sprache und Küche kennenlernte und einen kleinen Gasthof unterhielt. Mittlerweile betreibt er sein Thai-Konzept an 27 Standorten, darunter auch kleinere Thai-Counter in Kantinen. Jüngst dazu gekommen ist das Frankfurter Restaurant auf der Bockenheimer Landstraße. Ab März 2018 wird es in der Markthalle im Hauptbahnhof auch einen Stand geben.

Kaimug Absolut Thai, Westend, Bockenheimer Landstraße 59, Tel. 15342971, Mo–So 8–11 Frühstück, 11-22 Uhr reguläre Küche
14. November 2017
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Pop-Up-Restaurant im Allerheiligenviertel
0
Tor Dining bietet Kreatives aus der Region
Ende September hat im Allerheiligenviertel das neue Pop-Up-Restaurant Tor Dining eröffnet. Hier erwarten die Besucher ein spannendes Interieur und eine kreative Küche aus regionalen Produkten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Nick Kircher
 
 
Das bisher als Zulieferer tätige Unternehmen Sander wird im April 2019 sein erstes Restaurant eröffnen. Standort ist die neue gastronomische Destination Foodtopia im Einkaufszentrum MyZeil. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Sander
 
 
Das Warten hat sich gelohnt: Nach Wochen des Umbaus eröffnen die beiden Ardinast-Brüder nun im ehemaligen Chez Ima das Bar Shuka. Mit Unterstützung von Spitzenkoch Yossi Elad wird es dort ab sofort feine israelische Küche geben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Das Original aus Berlin hat nun endlich einen Ableger in Frankfurt. Am 27. September öffnet die Filiale auf der Berger Straße ihre Türen. Bei Wonderwaffel gibt es selbstkreierte Waffeln mit allerhand Leckereien. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Wonderwaffel
 
 
FRANKFURT GEHT AUS!-Flop schließt die Pforten
0
Aposto verlässt Frankfurt
Das Aposto-Restaurant im Kino an der Eschenheimer Anlage war 2017 ein Flop in FRANKFURT GEHT AUS! und hatte sich beim Nachtest 2018 kaum gebessert. Jetzt hat der Laden geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  104