Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Frühstück im Osten
 

Auf und Zu

0

Tatcraft Cantina ist da!

Foto: bf
Foto: bf
In den ehemaligen Fabrikhallen der Gwinnerstraße hat eine Kantine der besonderen Art eröffnet. Loftatmosphäre, lange Tische und eine offene Küche: Ein solches Konzept würde man eher in Berlin oder London denn in Frankfurt vermuten.
Tatcraft ist ein ungewöhnliches Werkstattkonzept, in dem vor Ort verschiedenste, oft sehr teure Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden, damit auch kleinere Unternehmen oder Startups ihre Projekte realisieren können. Ein solches Konzept braucht natürlich auch eine passende Kantine: Man nehme einen großen, hellen Raum in der obersten Etage einer Fabrikhalle, die man nur per Außentreppe erreicht, baue eine große Küche und einen langen Tresen hinein, setze die Idee "lange und große Tische" konsequent um und fertig ist die Tatcraft Cantina.

In der Gwinnerstraße gibt es bisher keinerlei Versorgung für die bunte Mischung aus Kleinbetrieben, Handwerkern und Künstlern, die mittlerweile das Areal um die Hausnummer 42 bevölkern. Da kommt die Cantina gerade recht und bietet gegen einen Mitgliedsbeitrag im niedrigen einstelligen Eurobereich von Montag bis Freitag frische Kost aus Bio-Zutaten. Am Sonntag "ist dann Platz für die komplette Community und Familie", so der Betreiber. Die trifft sich hier von 11 bis 17 Uhr zum Brunch im Churrasco-Style, der mit 27 Euro angesichts des üppigen Angebots wiederum sehr freundlich bepreist ist. Ein guter Grund, sich mal an diese spannende Peripherie Frankfurts zu begeben – der Riedbruch und die Streuobstwiesen am Berger Hang sind nicht weit!

Tatcraft Cantina, Gwinnerstraße 42, Sonntags Brunch von 11-17 Uhr, Wochentags Mittagessen für Mitglieder, die sehr günstige Mitgliedschaft kann vor Ort erworben werden.
 
5. März 2018, 09.36 Uhr
Bastian Fiebig
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Traditionslokal sucht neue Bleibe
0
Mutter Ernst muss ausziehen
Nach 81 Jahren muss das Mutter Ernst die Alte Rothofstraße verlassen. Eine neue Bleibe wird dringend gesucht, Wirt Stephan Ullrich bekommt unter anderem aus der Stadtpolitik Unterstützung – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Jan Stich
 
 
Auf das Kunstprojekt Tor Art Space folgte vergangenes Jahr das Pop-Up Restaurant Tor Dining. Am 14. November eröffnet nun mit Tor Bar das dritte Projekt in den Räumlichkeiten im Allerheiligenviertel. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: APPEL NOWITZKI
 
 
Le Petit Royal im Bahnhofsviertel
0
Die kleine Schwester vom Grill Royal
Es gibt nach Berlin nun auch im Bahnhofsviertel ein Le Petit Royal. Im Hotel Ameron Frankfurt Neckarvillen wurde mit vielen Gästen der Ableger des Kultlokals Grill Royal feierlich eröffnet. – Weiterlesen >>
Text: tti / Foto: Le Petit Royal
 
 
 
Café-Nachwuchs in Sachsenhausen: Adele Momenti
0
Kleines Café ganz groß
Die kleinen Räumlichkeiten in der Schulstraße haben schon einiges erlebt und wurden vor ein paar Tagen ihrer vermutlich idealen Bestimmung zugeführt – im Adele Momenti gibt’s jetzt Kaffee und süße Leckereien. – Weiterlesen >>
Text: bf / Foto: Alexander Hardy
 
 
Sachsenhausens kulinarische Meile verzeichnet ein Restaurant weniger. Das Schweizer’s hat klammheimlich den Betrieb eingestellt. Lag es an der großen Konkurrenz? – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: sie
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  116