Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Feierabend in Alt-Sachs
 

Auf und Zu

0

Freitagsmarkt in Alt-Sachs startet

Foto: Uli Schlepper
Foto: Uli Schlepper
Nach langer Vorbereitungszeit ist es soweit: Der Freitagsmarkt in Alt-Sachs feiert morgen um 16 Uhr Eröffnung. Mit dem Genussmarkt liegen die Macher Uli Schlepper und Jürgen Vieth nicht nur im Trend – sie wollen damit auch das Viertel aufwerten.
Der Freitagsmarkt oder auch -treff auf dem Paradiesplatz soll eine Mischung aus Genuss- und Szene-Hotspot werden. An rund 10 Ständen können Besucher ab dem 19. Mai, 16 Uhr, jeden Freitag ihre Arbeitswoche ausklingen lassen. Mit an Bord bei der Eröffnung des Marktes sind in die Frau Rauscher mit ihrer Grie Soß‘ und Handkäs, frisch gezapftes Craft-Bier von den Betreibern des naïv, Lachs und Moritz, das Team von Rocking Riesling mit einer Auswahl an Weinen, frischer Kaffee vom Barista, ein Bratwurst-und Crêpe-Stand und die Betreiber des Lorsbacher Thal mit vielen Apfelweinsorten, die als besonderes Highlight jeden Freitag auch live frischen Apfelmost pressen werden.

Uli Schlepper freut sich schon auf die Eröffnung: „Ich bin Sachsenhäuser und Alt-Sachs liegt mir am Herzen. Schon als Jugendlicher bin ich hier ausgegangen. Ich mag das Viertel und will, dass es seinen ursprünglichen Charakter als Ausgehviertel behält. Denn jede Stadt braucht so etwas. Aber ich finde auch, dass hier etwas getan werden muss und dass das Viertel mit Aktionen und neuer, frischer Gastronomie noch schöner gestaltet werden könnte“, sagt Uli Schlepper und spricht damit genau das an, was er mit seiner Initiative Alt-Sachs erreichen möchte: Das Viertel für alle attraktiver machen und den Leuten zu zeigen, wie schön Alt-Sachs sein kann und jetzt schon ist.

Das hat Schlepper schon im letzten Jahr und im Jahr davor erfolgreich bewiesen. Zusammen mit dem Gründer der Bembel GmbH Alex Frost und dem Betreiber des Oberbayern Jürgen Vieth hatte er im Dezember 2015 einen Weihnachtsmarkt auf dem Paradiesplatz realisiert. Schlepper hat Erfahrung mit Events, Gastronomie und Weihnachtsmärkten: Nachdem er 2010 seinen Club U25 und das Restaurant Frankfurter Küche aufgegeben hatte, initiierte er zusammen mit Roman Schmitt-Peccolo und Jens Breidenstein den Weihnachtsmarkt am Goetheturm in Sachsenhausen. „Ich mag diese Kreativität, aus der man schöpfen kann, wenn man viele unterschiedliche Projekte veranstalten kann und nicht, wie zum Beispiel bei einem Restaurant oder Club, an einen Ort gebunden ist“, sagt er und meint damit die wechselnden Partys, die er zum Beispiel in der Batschkapp veranstaltet oder auch das Event Sachsenhausen at night.

Zusammen mit dem Gastronom Jürgen Vieth, der in Alt-Sachs neben dem Oberbayern unter anderem auch die Apfelweinwirtschaft Frau Rauscher, das Erdnüsschen und den Eisernen Hahn betreibt, betreibt Schlepper ab morgen den Genussmarkt auf dem Paradiesplatz. „Daraus könnte sich auf Dauer auch eine Veränderung für die Gastronomie in Alt-Sachs ergeben“, prognostiziert Schlepper. „Der Freitagsmarkt soll ein breites Publikum ansprechen, von Alt bis Jung, von Familie bis Clique. Das eröffnet nicht nur für die ansässigen Gastronomen neue Möglichkeiten, sondern auch neuen Betreibern, hier spannende Projekte auf die Beine zu stellen. Vielleicht ein gemütliches Kaffee oder so.“
Sollte es übrigens plötzlich anfangen zu hageln oder Ähnliches, das Wetter einmal überhaupt nicht mitspielen und der Markt abgesagt werden müssen, sagt Schlepper, werden die Veranstalter dies rechtzeitig auf der Facebook-Seite mitteilen.

Freitagsmarkt, Sachsenhausen, Paradiesplatz, 19. Mai, 16–22 Uhr (jeden Freitag)
18. Mai 2017
kat
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Acht Gramm Safran für 300 Euro
0
Zarathustra statt Quetzalcoatl im Nordend
Hadi Feily hat in den Räumlichkeiten des ehemaligen Dos Locos sein Restaurant Zarathustra eröffnet. Darin soll es persische Köstlichkeiten und edlen Safran geben. – Weiterlesen >>
Text: Jan Klauth / Foto: Jan Klauth
 
 
Mainzer dürfen sich über ein neues Restaurant in der Altstadt freuen: Im Januar hat das Mange eröffnet. Im Familienbetrieb unter der Leitung von Simo Aboudia wird französisch-marokkanische Küche serviert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Restaurant Mange
 
 
Sam Kamran bringt Poké Bowls nach Frankfurt
0
Misch Poké kommt gleich vierfach
Sam Kamran ist verantwortlich für die Pizzeria Montana, das Café Hauptwache, Mantis Roofgarden und Fletcher’s Better Burger. Am Montag geht sein neuestes Projekt an den Start: In Bockenheim eröffnet er Misch Poké. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Misch Poké
 
 
 
Für echtes Frankreich-Feeling müssen Darmstädter ab sofort nicht mehr in die Partnerstadt Troyes fahren. Seit Januar bietet La Maison du Pain in der Wilhelminen-Passage französische Backwaren, Suppen und Kaffee an. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: La Maison du Pain
 
 
Neue Tiroler Küche im Nordend
0
Seefeld kommt nach Frankfurt
Stephan Barth plant, im ehemaligen Hans Hendrix ein österreichisches Restaurant zu eröffnen. Im Seefeld soll Gutbürgerliches aus Tirol aufgetischt werden. In etwa sechs Wochen möchte Barth eröffnen. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Peter Smola / Pixelio
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  96