Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Echt schade!
 

Auf und Zu

0

Echt verlässt die Berger

Foto: ECHT
Foto: ECHT
Die Lichter sind aus, das Inventar wurde beim offenen Flohmarkt bereits verkauft: Das Echt auf der Berger hat geschlossen. Neue Pläne sind nicht in Sicht.
Beim Spaziergang durch die Berger Straße kann man eigentlich immer etwas Neues entdecken, denn auf ihren knapp drei Kilometern beherbergt sie zahlreiche Restaurants, Café und Bars. Eine Neueröffnung bedeutet oftmals aber auch, dass etwas Altes gehen musste. Letzteres ist nun am oberen Ende der Straße geschehen: Das "Echt" hat nach knapp sechs Jahren seine Türen geschlossen.

Es seien Jahre voller Auf und Abs, voller Freude aber auch voller Hürden gewesen, die letztlich nicht mehr überwunden werden konnten. „Es war eine sehr schwere Entscheidung, aber unumgänglich. Dank der sehr schwierigen Lage war die Location zwar schön, aber wirtschaftlich kein besonders lohnenswertes Unternehmen“, erklären die Betreiber auf ihrer Homepage. Mit der Hausnummer 319 befand sich das Restaurant, in dem internationale Küche serviert wurde und ein Klavier zu spontanen Musikeinlagen einlud, eher abseits des Haupttrubels der Straße. Schließlich sei ihnen der jüngst erfolgte Eigentümerwechsel des Gebäudes zum Verhängnis geworden, der ein Erfüllen der Pacht-Forderungen unmöglich gemacht habe.
Pläne für ein Echt 2.0 gibt es noch nicht, das komplette Interieur wurde an Flohmarktterminen im Lokal verkauft. Was in den Räumlichkeiten passiert, wird sich zeigen. Denn: Jedes Ende bedeutet auch einen Neuanfang.
6. März 2019
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Neuer Küchenchef im Kempinski
0
Das Levante macht wieder auf
Es tut sich einiges im Kempinski Gravenbruch: Ein alter Bekannter kehrt als Restaurantleiter zurück, Levante bietet jetzt eine orientalische Tea Time und der neue Restaurantleiter spricht fünf Sprachen. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Kempinski Hotel Frankfurt / Alexander Jungmann
 
 
Humberto in Mainz hat geschlossen
0
Gourmetfleisch im Alten Postlager
Seit Ostersonntag hat das Humberto in der Holzhofstraße in Mainz geschlossen, sieben Jahre lang war es Anlaufstelle für Steakliebhaber. Der Betreiber hat nun mit dem Edelbeef-Bistro einen Nachfolger im kleinen Format im Alten Postlager eröffnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Edelbeef Fleischboutique
 
 
Frankfurts erster Gaming Pub eröffnet
0
Guinness trifft Gaming
Ob Monopoly oder Minecraft, Carcassonne oder Call of Duty – Gesellschaftsspiele und Gaming erfreuen sich großer Beliebtheit. Ab Juni soll in Frankfurts erstem Gaming-Pub ein zweites Wohnzimmer für Spieleabende geschaffen werden. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Marvin Seifert
 
 
 
Babam im Bahnhofsviertel
0
Persisch essen in urbanem Ambiente
Persische Restaurants sind für ihr extravagantes Ambiente bekannt. Mit seinem neuen Restaurant Babam möchte Inhaber Ali Haghighat Gou zeigen, dass persisches Dinieren auch zwanglos und entspannt funktionieren kann. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: sik
 
 
Salon 3SEIN in Mainz
0
Die dritte Schön-Gastronomie
Am 8. April haben Norbert Schön und seine Partnerin Maribel Arnau das Bermudadreieck der Bar- und Clubszene in Mainz vervollständigt: Nach Schon Schön und Café Blumen eröffnete nun der Salon 3SEIN im Stil der 20er Jahre. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Roman Knie
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  112