Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Der etwas andere Grieche
 

Auf und Zu

0

Von Groß-Umstadt nach Darmstadt: Die griechische Taverne „ela!“

Foto: ela!
Foto: ela!
Athanasios Xenitiadis und sein Team servieren in der Darmstädter Taverne „ela!“ ihren Gästen traditionell Griechisches. Auf der Speisekarte stehen viele Varianten von Mezédes, griechischen Tapas.
Die griechische Taverne „ela!“ von Xenitiadis wurde in den ehemaligen Räumlichkeiten der Gaststätte „Wolf“ in Darmstadt eröffnet. Dort servieren Athanasios Xenitiadis und sein Team ihren Gästen traditionell griechisches Essen. Die Gaststätte „Wolf“, ein altdeutsches Bierlokal, hat einst den Eltern von Xenitiadis gehört. Xenitiadis hat jahrelange Gastro-Erfahrungen. Einst führte er die „ela!“ Taverne in Groß-Umstadt, mit der er jetzt nach Darmstadt gezogen ist, weil ein griechisches Restaurant, das nicht nur griechische Speisen anbietet, dort noch gefehlt habe.

Der Schwerpunkt der Speisekarte liegt auf den sogenannten Mezédes, griechischen Tapas. Mezédes sind kleine Häppchen aus Griechenland, die zu Ouzo und Wein getrunken werden. Es gibt verschiedene Variationen davon im Angebot: Tiromezedes (Käse Mezédes), Kreatomezedes (Fleisch Mezédes), Psaromezedes (Fisch & Meeresfrüchte Mezédes), Kria Oréktika (kalte Mezédes) und Zesta Orektika (warme Mezédes). Darüber hinaus servieren Xenitiadis und sein Team zart gegrillten Oktopus auf Kichererbsencreme, Fischrogenmousse, Riesenbohnen, Oliven, Linsensalat, Zucchinibällchen mit Joghurtminzdip, selbstgemachte Pommes mit kretischem Käse und gegrillten Schweinebauch. Auch eine vielfältige Weinkarte gibt es, die Xenitiadis und sein Team gemeinsam mit Weinexperten von Vegora Weine zusammengestellt hat.

Die Taverne will mehr sein als ein gewöhnliches griechisches Restaurant. „Wir unterscheiden uns von anderen griechischen Lokalen, weil wir nur frische Speisen, kein Tiefkühlware und nicht nur spezifisch griechische Speisen wie Gyros anbieten.“ Bleibt noch die Frage, wieso die Taverne „ela!“ heißt. „Ela! ist Griechisch und heißt auf Deutsch „Komm!“ und soll darauf hinweisen, dass wir Griechen ein gastfreundliches Land ist, in dem jeder Gast gerne willkommen ist“, so Xenitiadis.

Die Inneneinrichtung der Taverne ist im maritimen Stil gehalten: Taue, an denen Lampen befestigt sind, hängen von der Decke, die Farbe Türkis greift die Farbe des Meeres auf und setzt sich als Farbtupfer auch in der Speisekarte fort. Ein Mittagstisch von 11.30 bis 14.30 mit drei wechselnden Gerichten wird außerdem geboten.

ela! Taverna, Darmstadt, Donnersbergring 26 , Tel. 06151/313661, Mo–Fr 11.30–15.00 Uhr, 18.00–23.00 Uhr, Sa 11.30–23.00 Uhr, So 11.30–21.00 Uhr



1. September 2017
kaw
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Deborah Mognol eröffnet das italienische Restaurant Vetro Vero in der Feldbergstraße. In der Cantina Westend trifft italienischer Charme auf modern inspirierte Küche. – Weiterlesen >>
Text: jkl / Foto: Vetro Vero
 
 
Kein Australien mehr in der Schillerpassage
0
Yours Australian Bar geschlossen
Am vergangenen Montag erfolgte genau 15 Jahre nach Eröffnung der Yours Australian Bar die Schließung des Lokals. Die Gründe: ein Insolvenzverfahren, ein Betreiberwechsel, ein neuer Hausbesitzer und ein Mietvertrag mit zu kurzer Laufzeit. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Flickr / Christian Schmitt
 
 
Vom Markt im Hof auf die Schweizer Straße
0
Lúa Cuisine eröffnet in Sachsenhausen
Der Vietnam-Boom nimmt kein Ende: Anfang März eröffnet die Lúa Cuisine in Sachsenhausen. Hier wird gehobene vietnamesische Küche, kein Streetfood, angeboten. – Weiterlesen >>
Text: kab / Foto: Lúa Cuisine
 
 
 
Acht Gramm Safran für 300 Euro
1
Zarathustra statt Quetzalcoatl im Nordend
Hadi Feily und Pedram Ghodstinat haben in den Räumlichkeiten des ehemaligen Dos Locos das Restaurant Zarathustra eröffnet. Darin soll es persische Köstlichkeiten und edlen Safran geben. – Weiterlesen >>
Text: Jan Klauth / Foto: Jan Klauth
 
 
Mainzer dürfen sich über ein neues Restaurant in der Altstadt freuen: Im Januar hat das Mange eröffnet. Im Familienbetrieb unter der Leitung von Simo Aboudia wird französisch-marokkanische Küche serviert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Restaurant Mange
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  97