Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Aus im Nordend
 

Auf und Zu

0

Insieme zog nicht genügend Gäste an

Foto: Vera Kuchler
Foto: Vera Kuchler
Andrea Milicias Gastspiel im Nordend war nur von kurzer Dauer. Nach knapp zwei Jahren hat das Insieme, der Ableger des Stammrestaurants L’Unico, seine Türen am Rande des Holzhausenviertels geschlossen.
Eigentlich hatte Andrea Milicia mit dem Insieme (italienisch für Zusammen) an der Eschersheimer Landstraße gute Voraussetzungen: Eine zahlungskräftige Nachbarschaft aus dem angrenzenden Holzhausenviertel, viel Grün im Außenbereich und wenig gastronomische Konkurrenz. Durchsetzen konnte sich der Ableger des beliebten Restaurants L’unico im Viertel allerdings nicht. Seit Mitte Mai sind die Türen geschlossen.

Betreiber Milicia sieht die Sache pragmatisch: „Wenn ein Restaurant nicht genügend Umsatz macht, muss es eben irgendwann schließen.“  Zum beliebten Treffpunkt, wie das L’unico im Westend, sei das Insieme nie geworden; die hohe Miete im Holzhausenviertel hätte ihr Übriges getan.

Langweilig wird Milicia wegen der Schließung aber nicht. „Nun kann ich mich voll auf das L’unico konzentrieren.“ Eine Wiedereröffnung des Insiemes sei nicht geplant. Unklar ist hingegen, was mit den Gasträumen an der Eschersheimer Landstraße passiert – die stehen bis auf Weiteres leer. Milicia jedoch ist zuversichtlich, dass sich bald ein Nachfolger findet: „Die Nachfrage ist groß“, verrät er. Bevor der Gastronom im Frühjahr 2016 das Insieme eröffnete, waren hier ein mexikanisches Steakhouse und das Restaurant Fellner ansässig.

Wie auch im L’unico lag der Fokus im Insieme auf der sizilianischen Küche, die Speisekarten waren nahezu identisch. Zuvor hatte Milica zwei Restaurants auf der Feldbergstraße, das Restaurant 1880 vom Sport-Club „Frankfurt 1880“ und das Restaurant im Präsidium 19/11 betrieben. Im L’unico steht er weiterhin mit seiner Lebensgefährtin Bianca Murgu hinter der Theke.
5. Juni 2018
jkl
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Art Eat Love in Wiesbaden
0
Poké Bowls, Babe!
Vor 20 Jahren hat Leander Rubrecht seine erste Galerie in Frankfurt eröffnet. Zum Jubiläum folgte jetzt ein Collectors Room in Wiesbaden. Darin befindet sich nicht nur ein Kunstraum für seine gesammelten Werke, sondern auch ein Gastro-Konzept. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Babe
 
 
Babba-Rossas Coffeehouse Nordend
0
„Hip Hop to me is like a place to be“
Anfang Juni hat das Babba-Rossas Coffeehouse im Nordend auf der Eschersheimer Landstraße eröffnet. Die Betreiber wollen mit ihrem alternativen Konzept und gutem Kaffee nicht nur Jung, sondern auch Alt abholen. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: sik
 
 
Neuer Unverpackt-Laden eröffnet
0
„Komm wir gehen ulfen“
Gut vier Monate ist es her, dass in Bockenheim der Unverpackt-Laden gramm.genau eröffnet hat. In etwa einem Monat wollen Claudia Nauth und Matthias Krämer mit ULF eine weitere Verpackungs-freie Einkaufsmöglichkeit schaffen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: ULF
 
 
 
Izakaya Mangetsu City eröffnet
0
Japanische Küche mit Kneipen-Feeling
Izakaya ist japanisch und bedeutet übersetzt in etwa „Kneipe“. Das Izakaya Mangetsu kombiniert traditionell japanische Küche mit authentisch-asiatischer Kneipen-Atmosphäre. – Weiterlesen >>
Text: sik / Foto: Unsplash
 
 
Miller & Carter Eröffnung wird verschoben
0
Das Steak muss warten
Das Miller & Carter Steakhouse der Mitchells & Butlers Group muss seine Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschieben. Grund: fehlende Bestandteile bei den technischen Sicherheitsanlagen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klaus Helbig
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  113