Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Auf Steakhouse folgt Pizzeria
 

Auf und Zu

0

Dick und Doof statt Goldener Flügel

Foto: unsplash/Alexandra Gorn
Foto: unsplash/Alexandra Gorn
In die Räume des ehemaligen Golden Wing auf der Schweizer Straße zieht eine Pizzeria. Vincenzo Di Liberto, Betreiber des Dick und Doof auf der Berger Straße, plant, im August dieses Jahres zu eröffnen.
Beim Namen Dick und Doof kann man in Frankfurt schonmal den Überblick verlieren: Pizzerien des selbigen Namens gibt es in Bornheim, Eckenheim und in Bergen-Enkheim, auch in Niederrad und Maintal trugen Lokale den Namen des Komiker-Duos. Im August soll nun die nächste Filiale auf der Schweizer Straße in Sachsenhausen folgen. Vincenzo Di Liberto, Betreiber des Restaurants auf der Berger Straße, bringt Licht ins Dunkel: „Ursprünglich gehörten alle Pizzerien zusammen, quasi als Familienbetrieb.“ Nachdem 1972 in Bornheim eröffnet wurde, expandierten die Pizzabäcker. „Heute sind alle Restaurants eigenständig“, erklärt er. Das neue Dick und Doof auf der Schweizer Straße sei daher sozusagen zweite Filiale des Stammrestaurants auf der Berger.

„Das Angebot ist nahezu identisch“, sagt Di Liberto. Einzig die Getränkepreise werde man in Sachsenhausen etwas nach oben justieren; günstig sei die Miete auf der beliebtesten Straße des Frankfurter Südens nämlich nicht. „Wenn alles gut geht, eröffnen wir im August“, plant er. Noch wartet der Gastronom auf das OK der Stadt zur Außenterrasse.

Ende 2016 hatte Szenegastronom Oliver W. Storz im Haus das Steakhouse Golden Wing eröffnet. Der Grund für das Ende des „Gastronomie-Abenteuers“ sei der bevorstehende Nachwuchs: „Das Lokal hatte ich für meine Frau gebaut und nun macht sie Baby-Pause. Ich hätte es nicht geschafft, mich zusätzlich noch um das Restaurant zu kümmern“, heißt es in der Meldung. Stattdessen werde er sich nun auf sein „Kerngeschäft“, die Immobilienbranche konzentrieren. Auch zum Dick und Doof als Nachfolger des Steakhouses äußert sich Storz in der Meldung. „Wir wollten unbedingt einen Pächter haben, der mit seinem Angebot in die Schweizer Straße passt und mit dem sich die Straße auch identifizieren kann.“
8. Juni 2018
jkl
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Pop-Up-Restaurant im Allerheiligenviertel
0
Tor Dining bietet Kreatives aus der Region
Ende September hat im Allerheiligenviertel das neue Pop-Up-Restaurant Tor Dining eröffnet. Hier erwarten die Besucher ein spannendes Interieur und eine kreative Küche aus regionalen Produkten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Nick Kircher
 
 
Das bisher als Zulieferer tätige Unternehmen Sander wird im April 2019 sein erstes Restaurant eröffnen. Standort ist die neue gastronomische Destination Foodtopia im Einkaufszentrum MyZeil. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Sander
 
 
Das Warten hat sich gelohnt: Nach Wochen des Umbaus eröffnen die beiden Ardinast-Brüder nun im ehemaligen Chez Ima das Bar Shuka. Mit Unterstützung von Spitzenkoch Yossi Elad wird es dort ab sofort feine israelische Küche geben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Das Original aus Berlin hat nun endlich einen Ableger in Frankfurt. Am 27. September öffnet die Filiale auf der Berger Straße ihre Türen. Bei Wonderwaffel gibt es selbstkreierte Waffeln mit allerhand Leckereien. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Wonderwaffel
 
 
FRANKFURT GEHT AUS!-Flop schließt die Pforten
0
Aposto verlässt Frankfurt
Das Aposto-Restaurant im Kino an der Eschenheimer Anlage war 2017 ein Flop in FRANKFURT GEHT AUS! und hatte sich beim Nachtest 2018 kaum gebessert. Jetzt hat der Laden geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  104