Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Auf Steakhouse folgt Pizzeria
 

Auf und Zu

0

Dick und Doof statt Goldener Flügel

Foto: unsplash/Alexandra Gorn
Foto: unsplash/Alexandra Gorn
In die Räume des ehemaligen Golden Wing auf der Schweizer Straße zieht eine Pizzeria. Vincenzo Di Liberto, Betreiber des Dick und Doof auf der Berger Straße, plant, im August dieses Jahres zu eröffnen.
Beim Namen Dick und Doof kann man in Frankfurt schonmal den Überblick verlieren: Pizzerien des selbigen Namens gibt es in Bornheim, Eckenheim und in Bergen-Enkheim, auch in Niederrad und Maintal trugen Lokale den Namen des Komiker-Duos. Im August soll nun die nächste Filiale auf der Schweizer Straße in Sachsenhausen folgen. Vincenzo Di Liberto, Betreiber des Restaurants auf der Berger Straße, bringt Licht ins Dunkel: „Ursprünglich gehörten alle Pizzerien zusammen, quasi als Familienbetrieb.“ Nachdem 1972 in Bornheim eröffnet wurde, expandierten die Pizzabäcker. „Heute sind alle Restaurants eigenständig“, erklärt er. Das neue Dick und Doof auf der Schweizer Straße sei daher sozusagen zweite Filiale des Stammrestaurants auf der Berger.

„Das Angebot ist nahezu identisch“, sagt Di Liberto. Einzig die Getränkepreise werde man in Sachsenhausen etwas nach oben justieren; günstig sei die Miete auf der beliebtesten Straße des Frankfurter Südens nämlich nicht. „Wenn alles gut geht, eröffnen wir im August“, plant er. Noch wartet der Gastronom auf das OK der Stadt zur Außenterrasse.

Ende 2016 hatte Szenegastronom Oliver W. Storz im Haus das Steakhouse Golden Wing eröffnet. Der Grund für das Ende des „Gastronomie-Abenteuers“ sei der bevorstehende Nachwuchs: „Das Lokal hatte ich für meine Frau gebaut und nun macht sie Baby-Pause. Ich hätte es nicht geschafft, mich zusätzlich noch um das Restaurant zu kümmern“, heißt es in der Meldung. Stattdessen werde er sich nun auf sein „Kerngeschäft“, die Immobilienbranche konzentrieren. Auch zum Dick und Doof als Nachfolger des Steakhouses äußert sich Storz in der Meldung. „Wir wollten unbedingt einen Pächter haben, der mit seinem Angebot in die Schweizer Straße passt und mit dem sich die Straße auch identifizieren kann.“
8. Juni 2018
jkl
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Pfifferling-Team bleibt in Bergen-Enkheim
0
Im Leib und Wohl ist für beides gesorgt
Seit Mitte April hat das Leib und Wohl im Vereinshaus des TV Bergen-Enkheim 1874 e.V. geöffnet. Auf den Gast wartet hier allerdings keine gewöhnliche Vereinsgaststätte, sondern Hausgemachtes in netter Atmosphäre. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Leib und Wohl
 
 
Hawaii-Feeling im Bahnhofsviertel
0
Trinitii bringt Poké Bowls auf die Moselstraße
Das Trio Sascha, Charlotte und Nicole hat das Food-Start-up Trinitii – Bowls & Drinks gegründet. In der Moselstraße bieten sie die trendigen Poké Bowls an. Eröffnung feierten sie diesen Mittwoch. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Trinitii
 
 
Das „gud“ im Frankfurter Westend lockt mit einem schnellen Mittagsmenü und einer entspannten Tasse Kaffee in gemütlicher Wohnzimmer- Atmosphäre. Bei schönem Wetter kann auch draußen geschlemmt werden. – Weiterlesen >>
Text: kas / Foto: Matthias Fellermann
 
 
 
Von Burg Schwarzenstein über Johannisberg nach Kie
0
Dirk Schröer übernimmt die Weinschänke Schloss Groenesteyn
Seit 1. Juni ist Dirk Schröer neuer Pächter auf Schloss Groenesteyn. Der Ex-Sternekoch verspricht „gehobene, regionale und ehrliche Küche“. Zuvor hatte die Weinschänke drei Jahre leer gestanden. – Weiterlesen >>
Text: jps / Foto: Burg Schwarzenstein
 
 
Die Kultzeitschrift [i]Beef![/i] eröffnet ihr erstes Restaurant im Europaviertel. Auf der ersten Eröffnungsfeier bleiben Männer unter sich, bei der zweiten dürfen dann alle feiern. – Weiterlesen >>
Text: tti / Foto: scn pressebüro
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  101