Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Antipodean Gelato im Nordend
 

Auf und Zu

0

Eissalon eröffnet in der kalten Jahreszeit

Foto: Antipodean Gelato
Foto: Antipodean Gelato
Eis nur im Sommer? Nicht in Rachel Dodoo-Mehl’s Eissalon. Sie hat im Oktober Antipodean Gelato im Nordend eröffnet und verkauft ihre Eiscreme in diesem Jahr noch bis Weihnachten.
Auf die Frage, wie man auf die Idee kommt, in der kalten Jahreszeit ein Eiscafé zu eröffnen, antwortet Betreiberin Rachel: „Es ist eigentlich ein Segen. Wir können uns jetzt, wo es noch ruhig ist, ausprobieren und herausfinden, was wir im nächsten Jahr machen werden. Es fühlt sich ein bisschen so an, wie Fahrradfahren zu lernen“. Ursprünglich sei die Eröffnung im Juli dieses Jahres geplant gewesen. Doch es habe Verzögerungen im Umbau der Räumlichkeiten auf der Bornheimer Landstraße 18 gegeben, sodass erst vor sieben Wochen eröffnet werden konnte.

Bevor Rachel Eiscreme gemacht hat, war sie sportlich unterwegs: „Ich habe das ganze Gegenteil gemacht und zwar Outdoor-Gruppen-Fitness angeboten“, lacht sie. Doch sie wollte sich verändern und gemeinsam mit ihrem Mann Christian Mehl entwickelte sie die Idee, eine Eisdiele zu eröffnen. In Australien, wo Rachel gebürtig herkommt, und in Italien haben sich die beiden in Kursen der Eismacherei gewidmet. Auf die australische Herkunft weist auch der Name des Eissalons hin: Antipodean stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bezeichnet einen diametral entgegengesetzten Punkt. Im modernen Sprachgebrauch in Mitteleuropa ist Antipodean auch ein Begriff für das andere Ende der Welt.

Doch zurück nach Italien: Dort holten sich Rachel und Christian die preisgekrönte Eisherstellerin Taila Semerano mit an Bord und eröffneten Antipodean Gelato in Frankfurt. „Taila betreibt ihre eigene Eisdiele im apulischen Ostuni. Sie stellt Gelato in dritter Generation her und berät uns bezüglich unserer Rezepturen“, erklärt Rachel. Taila zählte 2017 zu den „World's Best Gelato Maker under 30“. Auf der Internationalen Fachmesse für Gelato-, Konditoren- Bäckerhandwerk und Kaffee (SIGEP) gewann sie 2018 den Preis „5th best Hazelnut Gelato in the world" und auf dem Sherbet Ice Cream Festival wurde in diesem Jahr der erste Platz des Publikumspreises an sie verliehen.




Eine von Rachels Weihnachtssorten: Lebkuchen mit Schokoladen-Ganache

Das Besondere an dem Gelato von Rachel, Christian und Taila? Es werde etwas wärmer serviert, als klassische Eiscreme, die bei -18 bis -24 Grad in die Waffel kommt: „Bei -11 bis -14 Grad Celsius hat das Gelato mehr Aroma“, weiß Rachel.

Im Angebot seien regulär maximal zehn Sorten, davon mindestens drei vegane Sorbets. „Gelato muss so frisch wie möglich sein, deshalb bieten wir keine 20 Sorten an”, sagt Rachel. In diesem Jahr ist Antipodean Gelato noch bis Weihnachten geöffnet. In der Vorweihnachtszeit bietet Rachel besondere Sorten wie Bratapfel, Spekulatius and Würzorange an. Nach dem Fest legen die Betreiberinnen und Betreiber eine Pause ein. Im März 2020 öffnen sich die Türen von Antipodean Gelato dann wieder.

Antipodean Gelato, Nordend, Bornheimer Landstraße 18, Winteröffnungszeiten: Do/Fr 14-19 Uhr, Sa/So 13-19 Uhr, Tel. 0151/65165169
 
27. November 2019, 16.00 Uhr
kab
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Auf und Zu
 
 
Frischer Fisch für Sachsenhausen
2
Bar Oppenheimer ist jetzt Sushi-Bar
Die Bar Oppenheimer gehörte über Jahrzehnte zur klassischen Bar-Szene, doch plötzlich war Schluss mit Hochprozentigem.Nun hat sich hier ein Sushimeister niedergelassen, der das anbietet, was er am besten kann: Sushi. – Weiterlesen >>
Text: Alexander Hardy / Foto: Alexander Hardy
 
 
Die Verbindung von Alt-Sachsenhäuser Gemütlichkeit und japanischer Genusskultur war leider nicht von Erfolg gekrönt: Das Tsuriya hat bereits vor der Corona-Krise seine Türen für immer geschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Bastian Fiebig / Foto: bf
 
 
Ostafrikanische Küche im Nordend
0
„Bei uns kochen die Mamas!“
Wo nach knapp zwei Jahren die Taverna Serres ihre Türen wieder schloss, hat im Februar das Hidmo eröffnet. Statt griechischer Klassiker gibt es jetzt äthiopische und eritreische Küche am Adlerflychtplatz. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Aster Yemane
 
 
 
Am 13. Februar hat im Gallus das Café Kupfer eröffnet. Mit Samin Alomerovic steckt dahinter ein bekanntes Gesicht aus dem Viertel im Frankfurter Westen. Mit der Eröffnung erfüllt er sich einen langgehegten Wunsch. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Café Kupfer
 
 
Polnische Küche im Dornbusch
0
Oma ist die Beste!
Generationsübergreifender Genuss: Im neuen Bistro Aneta bringen Tochter, Mutter und Oma hausgemachte polnische Spezialitäten in den Dornbusch. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Nikola Chmura
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  121